Orthopädie

In der orthopädischen Klinik Dormagen werden Eingriffe mit besonderem Schwierigkeitsgrad durchgeführt. Hier ist die Abteilung auf endoprothetische Erst- und Wechseleingriffe,  schwere Eingriffe an der Wirbelsäule, der Schulter und des Fußes spezialisiert.

Jährlich führen wir knapp 700 endoprothetische Eingriffe an Hüft-, Knie- und Schultergelenken auf höchstem Niveau durch.

Für Wechseleingriffe stehen hochmoderne Modularprothesensysteme zur Verfügung. Bei beginnender Verschleißerkrankung gehören gelenknahe Korrekturosteotomien ebenso zum Operationsspektrum wie Extremitäten korrigierende Eingriffe und Verlängerungen. Operation an der Wirbelsäule werden von Eingriffen an den Bandscheiben bis hin zur Erweiterung des Wirbelkanals bei engem Spinalkanal durchgeführt. Minimalinvasive Techniken werden zur Schmerztherapie angewand. 

Arthroskopische Behandlung von Schulter-, Knie- und Sprunggelenken werden auf höchstem Niveau durchgeführt. Rekonstruktive Operationen zur Stabilisierung der Schulter, Rekonstruktion des vorderen Kreuzbandes oder Knorpelknochentransplantationen gehören zur fachlichen Spezialisierung.

Die Behandlung von angeborenen oder erworbenen Fußdeformitäten wird nach neuesten Erkenntnissen der Fußchirurgie durchgeführt.

 

Informieren Sie sich über unsere Fachrichtungen

Künstlicher Hüftgelenkersatz

Die operative Behandlung von Hüftgelenkerkrankungen ist ein Behandlungsschwerpunkt am Standort Dormagen. Pro Jahr versorgen wir ca. 350 Patienten erstmalig mit einer Hüftgelenk-Totalendoprothese.

Zusätzlich werden von uns auch zahlreiche Wechseloperationen von gelockerten Prothesenteilen durchgeführt, sowohl bei aseptisch (d.h. ohne Keimnachweis), als auch septisch gelockerten (d.h. durch Bakterien befallenen) Hüftgelenkanteilen. Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Versorgung von Knochenbrüchen bei schon liegenden Hüftprothesen.

Knieendoprothetik

Die schmerzfreie Beweglichkeit der Gelenke ist eine wesentliche Voraussetzung für aktives Handeln im Beruf und in der Freizeit. Besonders die Schmerzen schränken die Beweglichkeit und damit auch die Lebensqualität ein. Ein künstliches Gelenk befreit von Schmerzen und schafft somit wieder Lebensqualität. Im Allgemeinen sind diese Operationen erfolgreich, aber es bestehen immer noch wenige Risiken.

Knorpel-Zell-Transplantation

Treten täglich Schmerzen und teilweise auch Schwellungen des Kniegelenks auf, ist es Zeit, den Arzt aufzusuchen. Ursache des Schmerzes können verschiedene Erkrankungen sein. Meist helfen dann schon Medikamente, Krankengymnastik und ähnliche Maßnahmen, um den Schmerz zu lindern.

Beispielsweise können einklemmende Meniskus- oder Kreuzbandrisse, wenn sie im Alltag regelmäßig Schmerzen verursachen und auch mit Krankengymnastik oder Schmerzmedikamenten nicht mehr zu beeinflussen sind, mittels Arthroskopie (Gelenkspiegelung) operiert werden.

Sollte aber ein tiefer Knorpelschaden bestehen, so droht das künstliche Kniegelenk, da unser Gelenkknorpel sich nicht eigenständig regenerieren kann.

Der Gelenkknorpel kann aber auch operativ ersetzt werden. Die Rekonstruktion des Knorpels kann aus körpereigenen (autologen) Zellen erfolgen.

Hierzu nutzen wir ein innovatives Verfahren, das „Tissue Engineering“. Grundlage für die Therapie sind die Regularien des Arzneimittelgesetzes, der Guten Herstellungspraxis und des Qualitätsmanagements (AMG, GMP).

Das Rheinland Klinikum entstand im September durch die Fusion der Rhein-Kreis Neuss Kliniken mit dem Lukaskrankenhaus Neuss.

Der Film entstand 2018 und spiegelt die aktuelle Behandlungskompetenz wieder.

Die Sprechstunden

Spezielle Fußsprechstunde, Arthroskopie, Knorpelsprechstunde und Endoprothetik
Fr. Dr. med. Pröpper
Montags 8:00 Uhr – 15:00 Uhr


Spezielle Schultersprechstunde, Arthroskopie und Endoprothetik
Fr. Dr. med. Kammler
Mittwochs  8:00 Uhr – 15:00 Uhr

Wirbelsäule mit allgem. Orthopädie  und Endoprothetik
Hr. Dr. med. Porten
Dienstags 8:00 Uhr – 15:00 Uhr


Privatsprechstunde  Prof. Dr. med. Saxler     

Spezielle Endoprothetiksprechstunde,  Wirbelsäule, arthroskopische Knie-, Schulter- und Sprunggelenkschirurgie
Donnerstags 8:00 Uhr bis 15:00 Uhr

Wirbelsäule mit allgemeiner Orthopädie                   
Hr. Demukaj
Mittwochs 8:00 Uhr bis 15:00 Uhr


Spezielle Endoprothetiksprechstunde mit allgemeiner Orthopädie
Hr. Dr. med. Greiner
Freitags 8:00 Uhr bis 15:00 Uhr

Unsere Stationsleitung

Anke Popp

Stationsleitung 3 A/B und Orthopädische Ambulanz

02133 66 2430 (3 A/B)

02133 66 2402 (Orthopädische Ambulanz)

Elwira Kessner

Stellver. Stationsleitung 3 A/B und Orthopädische Ambulanz

02133 66 2460 (3 A/B)

02133 66 2402 (Orthopädische Ambulanz)

Erfahren Sie mehr über die behandelnden Ärzte

  • >>

  • Prof. Dr. med. Guido Saxler

     Chefarzt

    • Senior-Hauptoperateur
    • Ausserplanmäßige Professur an der Universität Duisburg-Essen
    • Lehrauftrag an der Universität zu Köln

    Zum Profil

  • Sadri Demukaj

    Leitender Oberarzt für Wirbelsäulenchirurgie

    • Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie
    • Facharzt für Chirurgie
    • Zertifikat DWG
  • Dr. med. Esther Pröpper

    Leitende Oberärztin

  • >>

  • Dr. med. Marius Porten

    Oberarzt

    • Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgiespezielle, orthopädische Chirurgie
    • Zusatzbezeichnung Manuelle Medizin/Chirotherapie
    • Zertifikat DWG
  • Dr. med. Ivonne Kammler

    Oberärztin

    • Fachärztin für Orthopädie und Unfallchirurgie
© Rheinland Klinikum GmbH | Geschäftsführer: Patricia Mebes, Dr. Nicolas Krämer