Frauenheilkunde

Informieren Sie sich über das Leistungsspektrum unserer Frauenkliniken in Dormagen und Grevenbroich. Unsere fachlichen Schwerpunkte liegen in den Bereichen der Gebärmutterentfernung, Scheidensenkung-Operationen, der Behandlung von Myomen und Endometriose. Die Frauenklinik Dormagen hat sich durch ihr hohes Engagement im Bereich der sog. Schlüssellochchirurgie (MIC) eine besondere Qualifikation erarbeitet und ist durch Forschung und Publikationen überregional bekannt.

Seit Oktober 2014 werden die beiden Frauenkliniken an den Standorten Grevenbroich und Dormagen von Chefarzt PD Dr. med. Günter K. Noé geleitet. Das zertifizierte Brustzentrum des Rheinland Klinikum Grevenbroich führt Fr. Dr. med. Faten Dahdouh. Die Brustultraschallambulanz leiten Oberarzt Dr. Gentz  (DEGUM II) .

Chefarzt PD Dr. med. Günter K. Noé hat im November 2008 von der AGE das höchste Zertifikat der Fachgesellschaft erhalten (MIC III) und ist seit 2013 rezertifiziert.

Die Frauenklinik Dormagen gehört bundesweit zu einer geringen Anzahl von Kliniken, die das gesamte Spektrum der endoskopischen (laparoskopischen) Operationen in der Frauenheilkunde beherrschen.

Seit Dezember 2013 zählt die Klinik zu 17 Ausbildungszentren im endoskopischen Operieren in Deutschland.

Unsere medizinischen Schwerpunkte

Minimalinvasive Eingriffe

Die Frauenklinik am Standort Dormagen hat sich durch ihr besonderes Engagement im Bereich der sog. Schlüssellochchirurgie (MIC) eine besondere Stellung erarbeitet und ist durch Forschung und Publikationen überregional bekannt geworden.

Chefarzt PD Dr. Günter K.  Noé hat im November 2008 von der AGE das höchste Zertifikat der Fachgesellschaft erhalten (MIC III) und ist seit 2013 rezertifiziert.

Die meisten gynäkologische Eingriffe sind heute endoskopisch durchführbar. Da es ein sehr schonendes Verfahren ist, konnten die Liegezeiten der Patientinnen deutlich verkürzt werden.

Auch in der Gebärmutter gelegene Befunde wie Polypen oder Myome (s.u.) können mittels Kamerasicht sicher und vollständig entfernt werden. Dies ist vor allem für Frauen mit unerfülltem Kinderwunsch von höchster Bedeutung.

Gebärmutterentfernung

Die am weitesten verbreiteten Standardoperationen sind die Entfernung über die Scheide und durch Bauchschnitt. Alternativ oder aus unserer Sicht günstiger sind die mikrochirurgischen (endoskopischen) Verfahren. Sie bieten einige Vorteile, die wir Ihnen gerne nahe bringen möchten.

Gebärmutterteilentfernung

Die Ursachen für die Gebärmutterentfernung liegen zum überwiegenden Teil in Veränderungen des Gebärmutterkörpers (starke, häufige Blutungen ggf. mit Blutarmut, Myome, starkes Wachstum, Schmerzen etc.). Nur selten gibt es Erkrankungen, die den Gebärmutterhals betreffen. Da der Gebärmutterhals (Zervix/Collum ut.) ein zentraler Bestandteil der Beckenbodenstrukturen ist, sollte dieser nicht grundsätzlich mit entfernt werden. Die erste Abbildung zeigt die Gebärmuter mit Eierstöcken und Eileitern eingebettet in den Beckenboden.

Nach der Entfernung des Gebärmutterkörpers verbleiben die Eierstöcke an der Beckenwand und der Gebärmutterhals zentral im Beckenboden. Die Scheide (Vagina) bleibt unberührt.

Endoskopische Krebstherapie

Wir sind in der Lage, diese Operationen über die schonende minimalinvasive Technik vorzunehmen. So können die kleinen Nerven im Becken, die die Blase und  den Enddarm versorgen, deutlich geschont werden. Dies führt zu weniger negativen Langzeitfolgen der Radikaloperationen und schnellerer Erholung der Patientinnen. Der Krankenhausaufenthalt ist nahezu auf die Hälfte verkürzt. Notwendige Nachbehandlungen können zeitnah erfolgen.

Diese Eingriffe können nur in endoskopisch hochspezialisierten Kliniken durchgeführt werden.

Alle Patientinnen werden in einer interdiziplinären Tumorkonferenz vorgestellt. In Zusammenarbeit mit den Onkologen, den Radiologen und Strahlentherapeuten wie auch den Kollegen der Viszeralchirurgie wird ein individuelles Therapieregime für unsere Patientinnen erstellt. Damit sind wir in der Lage, rund um alle gynäkologischen Tumorerkrankungen eine Therapie aus einer Hand anzubieten. Die Informationswege sind kurz und die Ansprechpartner für die Betroffenen klar und erreichbar.

Urogynäkologie und Inkontinenz

Senkung und Inkontinenz sind ein weit verbreitetes Problem, bei dem vor allem bei älteren Patientinnen die Vorstellung vorherrscht, dass Operationen in höherem Alter nicht mehr in Frage kommen. Gerade in diesem Bereich gibt es heute sehr schonende und nebenwirkungsarme Verfahren, die auch in hohem Alter zum Einsatz kommen können.

Scheidenvorfälle und Inkontinenz schränken die Lebensqualität älterer Frauen in so hohem Maße ein, dass eine Operation immer thematisiert werden kann. Ihr Frauenarzt kann Sie zur Beratung überweisen, um Ihre individuellen Möglichkeiten zu erörtern.

Plastisch-ästhetische Brustchirurgie

Neben der Behandlung von Brustkrebs bieten wir mit langer Tradition plastisch-ästhetische Operationen an der Brust an. Dazu gehören Verkleinerungen (Reduktionsplastiken), Vergrößerungen (Augmentationen), Liftings, Fehlbildungskorrekturen oder Rekonstruktionen nach Brustkrebsoperationen.

Wir verfügen dabei über ein breites Spektrum an Techniken mit körpereigenem Gewebeersatz (z.B. Latissimus dorsi-Lappenplastik) oder Prothesen- und Expandertechniken.
Vorgespräche finden im Rahmen der chefärztlichen Sprechstunden statt.

Beispiele für Brustoperationen:

Brustvergrößerungen (Mammaaugmentationen)

  • Lifting-OP (mit und ohne Implantat)
  • Korrektur-Operationen (z. B. bei Fehlbildungen)
  • Brustverkleinerungen (Reduktionsplastiken)
  • u.a.
Myomentfernung

Myome sind gutartige Geschwulste der Gebärmutter. Manche Myome sind ohne Folgen, zeigen oft über viele Jahre kein Wachstum und benötigen keine Therapie.

Bei manchen Frauen verursachen Myome starke Blutungen, ggf. auch Schmerzen. Myome können zu Fehlgeburten führen oder in der Schwangerschaft stark wachsen, so dass sie je nach Lage zu einem Risiko werden. In diesen Fällen sollte das Myom aus der Gebärmutter entfernt werden.

Dabei ist es wichtig, so schonend wie möglich vorzugehen, damit nur wenige Spuren der Operation zurückbleiben. Denn jede Verwachsung kann die Empfänglichkeit der Frau einschränken. Hier hat sich die Endoskopie bewährt, da durch die kleineren Wundflächen das Verwachsungsrisiko deutlich geringer ist.

Selbstverständlich können Frauen mit Blutungsproblemen durch Myome gebärmuttererhaltend operiert werden, auch wenn sie keinen Kinderwunsch mehr haben.

Endometriosezentrum

Die Endometriose betrifft bis zu 12 Prozent aller Frauen und ist somit eine häufige gynäkologische Erkrankung. Der Zeitraum der Erkrankung umfasst die Zeit zwischen der Pubertät und den Wechseljahren. In Deutschland erkranken jedes Jahr ca. 40.000 Frauen. Meist wird die Endometriose erst spät diagnostiziert. Durchschnittlich vergehen zwischen ersten Symptomen und der Stellung der Diagnose sechs Jahre.

Wir sind ein nach SEF zertifiziertes Endometriose-Zentrum.

Bei der operativen Behandlung der Endometriose ist es wichtig, dass eine möglichst vollständige Entfernung der Herde erfolgt. Da bei Endometriosepatientinnen Zweit- oder Dritteingriffe nicht selten sind, ist die laparoskopische Radikaloperation für die betroffenen Frauen äußerst wertvoll, da bei wiederholten Bauchschnitten der Eingriff deutlich schwieriger und riskanter wird. Durch die ausgesprochene Expertiese in der Laparoskopie können wir den betroffenen Frauen schonende Eingriffe bei maximaler Therapie ermöglichen.

Brustdiagnostik & Brustkrebstherapie

Dr. Faten Dadouh leitet in Grevenbroich das zertifizierte Brustzentrum.

Eine Besonderheit unserer Klinik ist die seit 1991 etablierte und sich auf hohem Niveau befindende Ultraschalluntersuchung der Brust.

Beckenbodentherapie

Die Urogynäkologie beschäftigt sich mit der Behandlung von Harninkontinenz- und Harndrangproblemen sowie den verschiedenen Formen der Beckenbodenschwäche (Senkung/Descensus).

Hierzu bieten wir eine Spezialsprechstunde an, in der Sie untersucht und beraten werden. Senkung und Inkontinenz sind ein weit verbreitetes Problem, bei dem vor allem bei älteren Patientinnen die Vorstellung vorherrscht, dass Operationen in höherem Alter nicht mehr in Frage kommen. Gerade in diesem Bereich gibt es heute sehr schonende und nebenwirkungsarme Verfahren, die auch in hohem Alter zum Einsatz kommen können.

Scheidenvorfälle und Inkontinenz schränken die Lebensqualität älterer Frauen in so hohem Maße ein, dass eine Operation immer thematisiert werden kann. Ihr Frauenarzt kann Sie zur Beratung überweisen, um Ihre individuellen Möglichkeiten zu erörtern.

Chefarzt Priv.Doz. Dr. Noé forscht in diesem Bereich seit mehr als zehn Jahren und hat mehrere neue Verfahren entwickelt. Er wurde für seine Neuentwicklung (laparoskopische Pectopexie) national und international ausgezeichnet. Auf zahlreichen Kongressen führt er den Eingriff live vor und hält weltweit Vorträge.

Durch die endoskopische Spezialisierung der Klinik können hocheffektive und gleichzeitig sehr schonende Verfahren angeboten werden.

MIC Ausbildungszentrum Dormagen

Zertifiziertes Ausbildungszentrum

Seit November 2013 ist die Frauenklinik als zertifiziertes Ausbildungszentrum der Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Endoskopie tätig. Wir bieten jährlich einen Grund- und einen Fortgeschrittenenkurs an.

Die Frauenklinik wendet das volle Spektrum endoskopischer Operationen an. Sowohl hysteroskopische Resektionschirurgie wie auch laparoskopische Eingriffe im gesamten Bereich der Frauenheilkunde. Ein besonderer Schwerpunkt bildet dabei die laparoskopische Beckenbodenchirurgie und das Endometriosezentrum. Alle gynäkologischen Uterustumore werden inklusive Lymphadenektomie laparoskopisch operiert. Der Leiter Privatdozent Dr. med. Günter K. Noé ist bereits seit 2008  MIC III zertifiziert. Dr. med Michael Anapolski ist seit 5 Jahren leitender Oberarzt und ebenfalls  MIC III zertifiziert.

Seit vielen Jahren widmet sich die Klinik der Ausbildung junger Kollegen. Bereits 2006 haben wir die ersten Nahtkurse angeboten und im Rahmen von Hospitationskursen wurden zahlreiche Übungskurse durchgeführt. Vielfach begrüßen wir Hospitanten aus aller Welt in unsere Klinik, die sich v.a. für unser innovatives Desescensuskonzept interessieren.

PD Dr. Noé operiert regelmäßig bei internationalen Veranstaltungen und hat damit eine große didaktische Kompetenz bei der Vermittlung von operativen Prozessen. In Zusammenarbeit mit der Pelvic-School-Saarbrücken, halten wir besondere Trainingsmöglichkeiten vor um mehr als ein Basistraining zu ermöglichen.

Wir freuen uns sehr auf Ihr Kommen.

MIC Team Dormagen

PD Dr. G.K.Noé, Dr. M. Anapolski,  Dr. D. Panayotopoulos, Dr. Anna Lehmann, Dr. R. Schwirz-Groos,
Partner

Um für unsere Patientinnen auch außerhalb eines stationären Aufenthaltes ein umfassendes medizinisches Angebot sicherzustellen bzw. unseren stationären Patientinnen weitere fachärztliche Spitzenmedizin anbieten zu können, arbeiten wir in unterschiedlichen Bereichen (Diabetologie, Neurologie und Psychotherapie, Gastroenterologie, Fertilitätsmedizin, Kinderheilkunde) eng mit folgenden Kooperationspartnern zusammen:

Kinderwunschzentrum Grevenbroich:
www.green-ivf.de
dr.christian.gnoth@green-ivf.de

Praxis Dr. Stammen:
www.praxis-koenigstrasse.de
info@praxis-koenigstrasse.de

Praxis Dres. van Haag/ Merfort:
www.diabetes-in-grevenbroich.de
simone.vanhaag@t-online.de

Praxis Fr. Dr. Brockmann/ Bedburg:
www.drbrockmann.de
mail@drbrockmann.de

Kinderärzte Dres Sokolowski/ Lieder:
www.2docs4kids.de
info@2docs4kids.de;

Gastroenterologie:
www.praxisnaumann.de
info@praxisnaumann.de

NeuroCentrum:
www.neuro-centrum.net
post@neuro-centrum.net

Praxis Dr. med. D. Struller, Dr. med. Ch. Etien
www.kinderwunsch-erft.dewww.kinderwunsch-erft.de
info@kinderwunsch-erft.de

Die Sprechstunden

In Dormagen

In Grevenbroich

Privatsprechstunde

CA PD Dr. med. Günter K. Noé
Dienstag
14.30 - 17.30 Uhr
nach Vereinbarung

02133 66 2601

Brustultraschall-Sprechstunde

Dr. med. Robert Gentz
Montag und Donnerstag
nach Vereinbarung

02133 66 2898


Endometriosesprechstunde

Montag, Mittwoch und Donnerstag
14 - 15:30 Uhr
nach Vereinbarung

02133 66 2601


Indikationssprechstunde

Montag und Donnerstag
8:30 - 15:30 Uhr
nach Vereinbarung

02133 66 2601


Inkontinenzsprechstunde

Donnerstag
8:30 - 12:00 Uhr
nach Vereinbarung

02133 66 2601


Geburtsplanung und -beratung

02133 66 2601


Geburtsanmeldung

Kreißsaal
02133 66 2690


Unsere Stationsleitungen

Dormagen

Grevenbroich
Carmen Piontke

Stationsleitung 1 B + 2 A

02133 66 2660

 

Margret Huppertz

Stellvertretende Stationsleitung 1B + 2A

02133 66 2660

 

Hannah Schmitz

Stationsleitung 1 C/D, Gynäkologische Ambulanz und Kreißsaal

02181 600 5640 (1 C/D)

02181 600 5602 (Gynäkologische Ambulanz)

 

Heike Kruber

Stellvertretende Stationsleitung 1 C/D

02181 600 5640

 

Erfahren Sie mehr über die leitenden Ärzte

Dormagen
  • >>

  • PD Dr. med. Günter K.Noé

    Chefarzt | Grevenbroich und Dormagen

    • MIC III
    • Leiter Ausbildungszentrum AGE
    • Schwerpunkt gynäkologische Onkologie
    • Leiter des Endometriosezentrums
    • Vize-Präsident der International Soc. for Gynecological Endoscopy
  • Dr. med. Michael Anapolski

    Leitender Oberarzt

    • MIC III
    • AGUB II
    • Koordinator Uro-Gynäkologie
    • MIC-Kurs Organisation
  • Dr. med. Robert Gentz

    Oberarzt

    • DEGUM II Mamma-Sonographie
    • Koordination Brustkrebsbehandlung
  • Dr. med. Anna Lehmann

    Oberärztin

    • MIC II
  • Susanne Schnitzler

    Oberärztin

    • Geburtshilfe
  • Dr. med. Dimitrios Panayotopoulos

    Oberarzt

    • MIC II
  • Heinz Schultze-Gebhardt

    Oberarzt

  • Dr. med. Raphaela Schwirz-Groos

    Oberärztin

  • Dr. med. Astrid Köhler

    Oberärztin

Grevenbroich
  • >>

  • PD Dr. med. Günter K. Noé

    Chefarzt | Grevenbroich und Dormagen

    • MIC III
    • Leiter Ausbildungszentrum AGE
    • Schwerpunkt gynäkologische Onkologie
    • Leiter des Endometriosezentrums
    • Vize-Präsident der International Soc. for Gynecological Endoscopy
  • Dr. med. Michael Anapolski

    Leitender Oberarzt

    • MIC III
    • AGUB II
    • Koordinator Uro-Gynäkologie
    • MIC-Kurs Organisation
  • Dr. med Faten Dahdouh

    Leiterin des Brustzentrums

     

  • Dr. med. Katharina Thies

    Oberärztin Kreißsaal | Geburtshilfe

     

  • Dr. med. Grisovic

    Oberärztin

     

  • Ayse Kirbas

    Oberärztin

     

  • Alexander Gut

    Oberarzt für Frauenheilkunde | MIC II

    • Minimal-invasive Chirurgie, entspricht dem Zertifikat MIC II
  • Dr. med. Astrid Köhler

    Oberärztin

© Rheinland Klinikum GmbH | Geschäftsführer: Patricia Mebes, Dr. Nicolas Krämer