Wie können wir Ihnen helfen?

Im Notfall

Bewahren Sie bei einem Notfall Übersicht und Ruhe. Wie Sie einen Notfall erkennen und diesen richtig managen bis Hilfe eintrifft, erfahren Sie hier. 

Bei akuten Beschwerden

Bitte treten Sie zuerst mit Ihrem Hausarzt in Kontakt. Ist dieser nicht erreichbar, wenden Sie sich bitte an die Notdienstpraxis in Ihrer Nähe.

Bei medizinischen Fragen

In unseren Kliniken finden regelmäßig Informationsveranstaltungen und Vorträge zu verschiedenen Gesundheitsthemen statt. Näheres erfahren Sie hier.


Besuchskonzept

Liebe Besucherinnen und Besucher,

um eine Ausbreitung des Corona-Virus auch weiterhin einzudämmen, bitten wir Sie, auf Besuche wenn immer möglich zu verzichten. So schützen Sie Ihre Angehörigen, unsere Mitarbeiter und sich selbst.

Sollten Sie sich dennoch für einen Besuch entscheiden, ist dies entsprechend den Vorgaben des Landes nur eingeschränkt und unter strikter Einhaltung der Hygieneregeln gestattet.

Besucher mit Krankheitssymptomen wie Fieber, Halsschmerzen, Husten oder anderen Anzeichen einer Erkältung, Durchfall oder Geschmacks- und Geruchsverlust ist der Zutritt nicht gestattet. Im Zweifel wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiter der Einlasskontrolle.

Besucherregelung
– 1 Besuch pro Patient für 1 Stunde am Tag
– strikte Einhaltung der Hygieneregeln (AHA-Regel)
– Zugang nur für geimpfte, genesene, getestete Besucher (3-G-Regel)
– Nachweis einer Immunisierung oder Testung bei Zutritt
– Überprüfung der Identität
– Einschränkung der allgemeinen Besuchszeiten von 13 bis 18 Uhr


Als Nachweis gilt die Bescheinigung der Testung (kein Selbsttest), das Testergebnis oder der Impfausweis in Kombination mit einem Identifikationsnachweis.

Bei der Geburt, Begleitung Sterbender, Besuchen von Kindern und Jugendlichen, Schwerstkranken, stark dementiell Erkrankten und Patienten mit Behinderungen sowie rechtlichen und seelsorgerischen Betreuungen können wir Abweichungen von der zeitlichen Begrenzung vereinbaren.


Bitte nehmen Sie Kontakt zu uns auf, um die Ausnahmefälle abzustimmen.

Wir danken für Ihr Verständnis!
Ihr Rheinland Klinikum 

Stand 1. September 2021


 

 

Medikamente im Alter – mehr Hilfe oder Risiko?

Medikamente im Alter – mehr Hilfe oder Risiko?

„Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Arzt…“ – genau das macht das Lokalradio News 89.4 heute (18.) in der „Montagsvisite“ von 18 bis 19 Uhr. Dr. Oliver Franz, Chefarzt der Klinik für Geriatrie am Elisabethkrankenhaus, erklärt im Gespräch mit Journalistin Kathi Hückels, worauf vor allem ältere Patienten bei der Einnahme von Medikamenten achten sollten: Kann man zu viele Medikamente nehmen? Wie gefährlich sind Wechselwirkungen? Welche Rolle spielt der veränderte Stoffwechsel im Alter? Wir wirkt sich die Organfunktion auf die Aufnahme von Medikamenten aus? Auf diese und weitere Fragen gibt es heute Abend Antworten auf  News 89.4 . Reinhören lohnt sich!

Mehr erfahren

„Pinktober“-Aktion des Brustzentrums Grevenbroich

„Pinktober“-Aktion des Brustzentrums Grevenbroich

Viel Aufmerksamkeit für ein wichtiges Thema im Aktionsmonat #Pinktober : Rund um Brustkrebs und Vorsorge informierte das Team des Brustzentrums am Elisabethkrankenhaus auf dem Grevenbroicher Markt. Zentrumsleiterin Dr. Faten Dahdouh (Zweite von links) und die engagierten Mitarbeiterinnen trafen dabei auf viel Interesse und offene Ohren. Unter anderem bei Landrat Hans-Jürgen Petrauschke, der Landtagsabgeordneten Heike Troles und Dr. Peter Cremerius, stellvertretender Bürgermeister der Stadt Grevenbroich.

Mehr erfahren

„Montagsvisite“: Schmerzen in der Brust – Ist es das Herz ?

„Montagsvisite“: Schmerzen in der Brust – Ist es das Herz ?

Über Ursachen und Symptome eines Herzinfarktes – und den Zusammenhang mit Bluthochdruck – sprechen heute (11.10.) in der „Montagsvisite“ von 18 bis 19 Uhr auf Radio News 89.4 Professor Dr. Michael Haude (li.), Direktor des Zentrums für Herz- und Gefäßmedizin im #RheinlandKlinikum, und sein Stellvertreter Dr. Hubertus Degen.
Reinhören lohnt sich!
Immer montags 📅 , immer von 18 bis 19 Uhr ⏰ , immer auf NE-WS 89.4: Das Radio im Rhein-Kreis Neuss , die Gesundheits-Sendereihe des #RheinlandKlinikum

Mehr erfahren

Verschluss des „Herzohrs“ im RheinlandKlinikum Dormagen

Verschluss des „Herzohrs“ im RheinlandKlinikum Dormagen

Der Eingriff kann einen Schlaganfall verhindern: Der Verschluss des linken Vorhof-Ohrs, einer natürlichen Ausstülpung des Herzens, wird seit Kurzem auch am Linksherzkathetermessplatz (LHKM) im Rheinland Klinikum Dormagen durchgeführt. Kardiologie-Chefarzt Dr. Hubertus Degen, stellvertretender Direktor des standortübergreifenden Zentrums für Herz- und Gefäßmedizin, hat erfolgreich beim ersten Patienten einen sogenannten LAA-Occluder eingesetzt.

Mehr erfahren

Schreiben Sie uns

    Hier finden Sie uns

    Rheinland Klinikum
    Grevenbroich Elisabethkrankenhaus

    Von-Werth-Straße 5
    41515 Grevenbroich

    +49 (0) 21 81 600 1
    +49 (0) 21 81 600 5103

    Rheinland Klinikum
    Dormagen

    Dr.-Geldmacher-Straße 20
    41540 Dormagen

    +49 (0) 21 33 66 1
    +49 (0) 21 33 66 2103

    © Rheinland Klinikum GmbH
    Sprecher der Geschäftsführung: Georg Schmidt